Evozierte PotentialeBei diesen Untersuchungen werden Reize von außen gesetzt und die Zeit gemessen bis diese Reize im Gehirn ankommen.

Dabei unterscheidet man:

1. akustisch evozierte Potentiale (AEP), bei denen über Kopfhörer ein Klickgeräusch erzeugt wird.

2. visuell evozierte Potentiale (VEP), bei denen durch Blick auf eine Schachbrettmuster optische Reize erzeugt werden.

3. somato-sensorisch evozierte Potentiale (SEP), bei denen durch niedrige Stromstärken ein sensibler Reiz erzeugt wird.

Diese Zusatzdiagnostik kann bei Hörstörungen, Sehstörungen und Gefühlsstörungen z.B. im Rahmen einer Multiplen Sklerose, Schmerzerkrankungen, Gangstörungen und eingeklemmten Nerven sinnvoll sein.