Innerhalb der Schmerzerkrankungen liegt unser Schwerpunkt auf der Behandlung von Kopfschmerzen. Bei Kopfschmerzen werden verschiedene Arten unterschieden, z.B. Spannungskopfschmerzen, Migräne, medikamenten-induzierte Kopfschmerzen und sekundäre Kopfschmerzen. Bei letzteren handelt es sich um Schmerzen, welchen eine andere Erkrankung, z.B. Entzündung oder Hirnblutung, zugrunde liegt.

An dieser Stelle wird exemplarisch die Migräne erwähnt: Ein meist halbseitiger, stechender, heftigster Kopfschmerz mit einer Dauer von 4-72 h. Begleitet wird dieser häufig von Übelkeit, Erbrechen, Licht- und Lärmscheu, sowie dem Bedürfnis nach Ruhe und Rückzug. Körperliche Bewegung oder andere Arten der Anstrengung führen zu einer Zunahme des Schmerzes. Manche Migräne-Patienten verspüren zudem eine sogenannte Aura (Vorgefühl), z.B. mit optischen Reizen im Sinne von sich ausbreitenden Lichtblitzen im Gesichtsfeld. Diese Aura besteht schon vor dem eigentlichen Kopfschmerz.

Zur Therapie stehen sowohl Akut-Medikamente (z.B. NSAR, Triptane) als auch eine medikamentöse Prophylaxe (z.B. Betablocker, Topiramat) zur Verfügung. Neben der medikamentösen Therapie können Veränderungen im Alltag, pflanzliche Medikamente, Entspannungsverfahren oder Akupunktur Linderung verschaffen.

Einen weiteren, ausführlichen Überblick über Kopfschmerz bietet z.B. die Homepage der Schmerzklinik in Kiel.